Lernen im Tandem

A Trinity College London Registered Examination Centre

Zurück

Leitfaden für die Tandemarbeit

Ein Tandem beginnen

Sprechen Sie gemeinsam über folgende Punkte:

Zeit: Wann, wie oft und wie lange wollen wir uns treffen?

Ort: Wo können wir uns treffen?

Motivation: Was will ich machen? Wie will ich arbeiten?

Zeit

Sprechen Sie am Anfang über die Häufigkeit Ihrer Treffen und über die Dauer Ihres Tandems.

  • Lernen im Tandem braucht Zeit. Nehmen Sie sich bewusst diese Zeit und lassen Sie Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin Zeit.
  • Treffen Sie sich am Anfang nicht zu oft, maximal zweimal wöchentlich. Wenn Sie sich kennengelernt haben und Sie merken, dass das Tandem gut läuft, können Sie sich häufiger treffen.
  • Versuchen Sie am Anfang einen fixen Termin auszumachen und einzuhalten.
  • Besprechen Sie gemeinsam, wie lange Ihr Tandem dauern soll (z.B. bis Ende des Semesters / Studienjahrs). Fixieren Sie gemeinsam einen Schlusstermin. Zu diesem Termin sollten Sie besprechen, ob Sie weitermachen, pausieren oder aufhören möchten.

Ort

Sprechen Sie miteinander darüber, wo Sie sich treffen wollen

Es gibt sehr viele Orte, wo Sie sich treffen können: Sitzecken auf den Fluren der Universität, leere Seminarräume, die leere Mensa am Morgen und am Nachmittag, Cafés, zu Hause bei jemandem.
Nicht alle Orte jedoch sind gleich gut geeignet, um konzentriert miteinander zu arbeiten. Wählen Sie zu Beginn lieber einen neutralen Ort und wechseln Sie erst wenn Sie sich kennen in eine persönlichere Atmosphäre.

Motivation

Ziele, Arbeitsweisen

Im UNITandem sind Sie völlig autonom und Sie können individuell arbeiten. Sie haben es in der Hand, was und wie Sie lernen. Nutzen Sie diese Chance!

Sprechen Sie gemeinsam über folgende Punkte:

Warum haben Sie sich für ein Tandem entschieden?
Sie wollen

  • Gelegenheit zum Sprechen haben
  • flüssiger sprechen
  • Ihren Wortschatz erweitern
  • Sprechhemmungen abbauen
  • die andere Kultur kennenlernen
  • jemanden kennenlernen

Gibt es spezielle Situationen oder Kontexte, in denen Sie die Fremdsprache benutzen wollen oder müssen?

  • Im Studium: Seminardiskussionen, Referate, Lektüre von Fachtexten, Schreiben von Texten, …
  • Im Alltag: In der Stadt, mit Freunden, …

Versuchen Sie, Ihre Bedürfnisse und diejenigen Ihres Partners/Ihrer Partnerin so klar wie möglich zu bestimmen. Setzen Sie gemeinsam Ihre Ziele fest.

Entdecken Sie die Ziele Ihres Partners/Ihrer Partnerin. Planen Sie Ihre Arbeit gemeinsam!

Wie lernen Sie am besten?

Sprechen Sie gemeinsam über Ihre Erfahrungen beim Sprachenlernen. Besprechen Sie, wie Sie am besten lernen. Sprechen Sie auch über Ihre Ängste. Sagen Sie auch, was Sie auf keinen Fall wollen: Das stört mich, … / Ich mag es nicht, wenn … / Ich weiss nicht, ob …

Denken Sie daran:

  • Verantwortung
    Ich bin verantwortlich für mein Lernen. Ich überlege mir, was ich lernen will, wie ich es lernen möchte und bespreche meine Ziele und unsere Arbeitsweise mit meinem Partner/meiner Partnerin. Ich bereite mich auf unsere Treffen vor.
  • Gegenseitiger Respekt
    Ich halte Verabredungen ein und komme pünktlich zu den Treffen. Ich respektiere meine Partnerin oder meinen Partner und ihre Wünsche, Entscheidungen, Sichtweisen und versuche sie zu verstehen.
  • Sprachenwechsel
    Wenn Sie sich für etwa eine Stunde treffen, sprechen Sie beim einen Treffen die eine, beim nächsten Treffen die andere Sprache. Wenn Ihre Treffen länger dauern, teilen Sie die Zeit auf beide Sprachen auf.
    Probieren Sie aus, welche der beiden Möglichkeiten für Sie besser ist.

Die Tandem

-Regeln

Mit Ihrer Anmeldung zum UNITandem haben Sie folgenden Text unterschrieben:
Ich bin mit den folgenden 3 Grundregeln von UNITandem einverstanden:

  • Wir treffen uns regelmässig.
  • Wir verwenden im Tandem beide Sprachen, d.h. einmal bin ich “Lehrer/Lehrerin”, einmal “Lerner/Lernerin”.
  • Wir mischen – wenn möglich – die beiden Sprachen nicht und teilen die Zeit gerecht auf.

Wichtig:

Rollen im Tandem

Von der Schule her sind Sie gewöhnt, dass der Lehrer oder die Lehrerin entscheidet, was im Unterricht gemacht wird und wie gearbeitet wird. Er/Sie hat die Stunde geplant und die Lernenden folgten dieser Planung.
Im Tandem ist dies völlig anders: Sie nehmen Ihr eigenes Lernen in die Hand. Sie entscheiden, was und wie Sie lernen wollen, und Sie selbst sind verantwortlich dafür, dass Sie Fortschritte machen. Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin ist kein Privatlehrer.
Sie übernehmen also im Tandem als Lernende viele Aufgaben eines traditionellen Lehrers.

Korrigieren

im Tandem

Sprechen Sie gemeinsam darüber, wie und wann Sie korrigiert werden wollen
Konzentrieren Sie sich darauf, was Ihre Tandem-Partnerin oder Ihr Tandem-Partner sagen will, und nicht nur auf die Fehler.

Wann korrigieren?

  • Wenn Sie Ihren Partner/Ihre Partnerin nicht verstanden haben
  • Wenn Ihr Partner/Ihre Partnerin nach dem richtigen Wort sucht
  • Wenn der Fehler sehr häufig auftritt
  • Geben Sie Ihrem Partner/Ihrer Partnerin die Chance, Korrekturen selber anzufordern.

Wie korrigieren?
Man kann sehr unterschiedlich korrigieren:

  • in dem man nachfragt, wenn man etwas nicht verstanden hat
  • man wiederholt im Gespräch korrekt das, was der andere falsch gesagt hatte, ohne auf den Fehler explizit hinzuweisen
  • man weist auf Fehler explizit hin. In diesem Fall wird die Kommunikation leicht unterbrochen
  • man notiert typische Fehler und bespricht die Notizen gemeinsam am Ende des Treffens.
  • Versuchen Sie die verschiedenen Möglichkeiten und korrigieren Sie nicht in verletzender Weise.

Spezifische

Informationen:

Treffen in der Muttersprache
Wer in der Muttersprache spricht

  • akzeptiert die Wünsche
  • lässt sich auf die Situation ein
  • hört zu und hilft, wenn nötig, zu verstehen
  • versucht zu verstehen
  • hilft bei Ausdrucksproblemen, gibt Feedback
  • ist Experte für den Gebrauch der Muttersprache, ist Kollege und helfender Freund

Treffen in der Fremdsprache
Wer in der Fremdsprache spricht

  • entscheidet, was gemacht wird
  • hat sich vorbereitet
  • ist aktiv
  • versucht, sich verständlich zu machen
  • signalisiert, wenn er/sie Hilfe braucht
  • hat den Wunsch nach Fortschritt

Phasen der Tandemarbeit
Jede Tandemarbeit hat spezielle Phasen:
Beginn einer Tandem-Partnerschaft
Eigentliche Tandem-Arbeit: Vorbesprechung – Durchführung – Nachbesprechung
Bilanz der Tandem-Arbeit

Begleitmaterialien im Tandem

Alles ist als Begleitmaterial möglich, wenn Sie den Eindruck haben, dass es Ihnen hilft. Als Anfänger/Anfängerin in der Fremdsprache sollten Sie ein Lehrbuch parallel zu Ihrem Tandem benutzen. Dies kann besonders hilfreich sein bei grammatischen Fragen.

Wenn Sie noch Fragen haben,

  • wie Sie Ihre Tandem-Arbeit optimieren können
  • mit welchen Materialien (Büchern, Spiele etc.) Sie arbeiten können

www.unifr.ch/unitandem/de/guideD.htm#Korrigieren

Wir bieten Ihnen die beste Kombination von Preis und Qualität.
Unsere Preise sind variabel und abhängig vom jeweiligen Trainingsprogramm.

Fordern Sie ein maßgeschneidertes Angebot an: Kontaktieren Sie uns jetzt!